Das Bauvorhaben „New Podium Berlin“ be­findet sich auf einem Grundstück in Berlin-Mitte, direkt hinter der Hochausscheibe des ehemaligen „Haus des Berliner Verlages“. Das Büro- und Verwaltungsgebäu­de besitzt insgesamt sieben oberirdische Etagen sowie ein Untergeschoss. Die vertikale Erschließung des Gebäudes erfolgt über Treppenhäuser und Fahrstuhlschäch­te. Das Gebäude hat eine Höhe von ca. 29 m über Gelände. Die augenscheinliche Besonderheit des Gebäudes ist die doppelt geneigte Dachfläche oberhalb der Traufhö­he mit Ihrer auf die Winkelecke zulaufenden Diagonalen und die sehr schlanken, spitz­förmig ausgebildeten Giebelflächen. Bei der tragenden Konstruktion handelt es sich im Wesentlichen um eine reine Stahlbe­ton-Skelett-Konstruktion. Der Wunsch nach möglichst wenigen und sehr schlanken Stützen war hier die Basis des Entwurfs der Tragwerksplanung. Die Stützen werden mit Betongüte von mind. C40/50 hergestellt und erhalten einen hohen Bewehrungs­grad. Im Bereich der doppelt geneigten Dachflächen werden die Fassadenstützen zu Schrägstützen und folgen der Geome­trie der Dachform. In Bereichen werden Lufträume geplant, was zu einer doppelten Knicklänge der Schrägstützen führt.
Die Gründung des Gebäudes erfolgt auf einer Bodenplatte. Das Gründungskonzept besteht aus Anordnung von Düsenstrahl­säulen (HDI Stehlen), die den Baugrund ertüchtigen und die Lasten der Bodenplatte aufnehmen.